… nicht schwer!

Zumindest in diesem Fall kann ich es ohne rot zu werden behaupten. Klar, es ist eine Umstellung. Es ist…anders, aber schwer ist es definitiv nicht.

Seit letzter Woche ernähre ich mich nun vegan. Wenn ich ehrlich bin, auch mit einem mulmigen Gefühl dabei und vor Allem, mit vielen Fragen:

„Was soll ich denn jetzt essen?“

Diese Frage ist natürlich berechtigt. Vor Allem, wenn der eigene ernährungstechnische Horizont nicht allzu groß und vielfältig ist. Es gibt unzählige Seiten mit Rezepten im Internet. Verschiedenste Kochbücher und jede Menge netter Leute, die einen bei diesem großen Schritt unterstützen.

In meinem Fall ist es PETA, die mich mit dem 30-Tage-Programm  auf meinem Weg begleiten. Hier wird man persönlich betreut und bekommt umgehend eine Antwort auf seine Fragen (sogar von echten Menschen 😉 )

http://www.veganstart.de/

Ich habe das Gefühl, dass ich mich die letzten Tage mehr mit dem Thema „Ernährung“ auseinandergesetzt habe, als in den letzten 10 Jahren. Es ist eine super Abwechslung, man(n) wird quasi dazu gezwungen, größtenteils frische Zutaten zu kaufen. Man geht wesentlich bewusster einkaufen und ich persönlich kann dabei wunderbar entspannen.

Das soll was heißen…..

„Wird man auch satt?“

Aber sowas von. Vor Allem wird man mit einem guten Gewissen satt. Auffallend ist, dass man sich nicht träge dabei fühlt. Wenn ich an mein letztes Steak vom Grill denke……ne, lieber nicht!

„Wie reagiert mein Körper auf die Umstellung?”

Ich glaube hierüber kann man nach den paar Tagen noch nicht viel sagen. Ich habe keine 5 Kilo abgenommen und auch keine Wunderheilungen erfahren.

Kurz und knapp: “ I feel good!”

„Wo bekomme ich all die Zutaten her?“

Das ist eine sehr gute, berechtigte Frage. Die Supermärkte, Discounter etc. haben zwar mittlerweile eine recht gute Auswahl, aber noch lange nicht alles, um sich mit abwechslungsreicher, frischer veganer Kost zu versorgen. Klar, im Internet bekommt man natürlich alles. Aber würdet ihr Lebensmittel im Internet bestellen, deren Namen ihr zuvor noch niemals gehört habt?

Diese Woche steht auf jeden Fall das Suchen nach „Dealern“ in der näheren Umgebung auf der To-do-Liste.

„Hab ich genug Energie um auch Sport zu treiben?“

Diese Frage wird diese Woche ebenfalls beantwortet. Ich werd mal wieder die Laufschuhe schnüren. Körperlich fehlt es mir jedenfalls an nichts. Die gewohnten Arbeiten im Garten und auf einer kleinen Baustelle am Haus konnten am Wochenende wie gewohnt erledigt werden. Ohne einen Hungerast…… 😉

„Wie reagiert mein soz. Umfeld?“

Von „…oh Gott“, „…warum…?“ bis „Respekt“ war bis jetzt alles dabei.

Klar, jeder hat seine eigene Meinung und das ist auch gut so. Wichtig ist, dass man um sich Menschen hat, die einen unterstützen.

An dieser Stelle ein ganz großes DANKESCHÖN an meine Frau!

Ist ja nicht selbstverständlich, dass auf einmal – ohne danach gefragt zu haben – Tofu und vegane Brotaufstriche im Kühlschrank liegen!

Also, weiter geht’s…..

%d Bloggern gefällt das: